Fate of Konor Kampagne Update 17.8.2017

GALAXY IN FLAMES: FATE OF KONOR

Ultramar steht in Flammen. Die fauligen Kriegerscharen der Death Guard unter der Führung des Dämonenprimarchs Mortarion greifen mit aller Macht das Sternenreich der Ultramarines an. Dieser Ausbruch grenzenlosen Krieges droht, die Sterne selbst in Blutvergießen und Schrecken zu ertränken. Legionen von Heretic Astartes und dem Chaos entsprungener Monstrositäten wüteten bereits über Welt um Welt und verbreiteten dabei die bösartige Korrumpierung durch die Dunklen Götter. Doch die Hoffnung ist noch nicht verloren. Die Rückkehr des Primarchs Roboute Guilliman hat den anscheinend unaufhaltsamen Schwung des Chaos-Vormarschs gebremst. In einer Reihe von blutigen Schlachten konnten die Armeen des Imperiums – verstärkt durch die mächtigen Primaris Space Marines – viele für verloren gehaltene Welten zurückerobern und ihre verhassten Feinde zu Rückzug und Neuordnung zwingen.

Fate of Konor – Spielbrett.co.at Kampagne – Info für Teilnehmer!

Die Teilnahme ist kostenlos, jeder Spieler kann jederzeit an der Kampagne teilnehmen. Es wird für jedes Spiel (Planeten) Badges mit dem Namen des Planeten geben.

Die Badges dienen gleichzeitig als Punkte!!! und es gibt dafür auch kleine Preise:

  • 2 Badges – Missionszielmarker aus Karton
  • 3 Badges – Ein Armband mit Insignien
  • 4 Badges – Eine Würfeltasche mit Logo (Nurgle oder Ultramarines)

Am Ende der Kampagne wird es nochmal eine Massenschlacht geben wo es dann für alle Spieler nochmal eine nette Überraschung gibt bzw. für die Gewinnerseite noch eine viel viel viel bessererere Überraschung gibt.

Der Fortschritt der Kampagne wird hier festgehalten und wird im Forum verlinkt.

—> Update 17.8.2017 <—

Imperialer Sieg auf Nethamus!

Rasende Feuerstürme haben den Großteil von Nethamus’ südlichem Kontinent verschlungen, aber die kostbaren Kornspeicher der Agrarwelt sind weiter betriebsbereit. Das Konor-System wird nicht verhungern.

Nach ihrem Sieg auf Konor machten sich die Armeen des Imperiums zur Agrarwelt Nethamus auf, der wichtigen Kornkammer des Systems. Ihre Zahl wurde durch Verstärkungen von der zurückgewonnenen Fabrikwelt erhöht, darunter Skitarii-Legionen und grollende Kriegsmaschinen. Diese Truppen sollten in der Schlacht um Nethamus entscheidend sein, denn die verzerrten Dämonenmaschinen und verdorbenen Panzer des Chaos suchten bereits die verschandelte Oberfläche der Agrarwelt heim. Reavers der Drukhari waren ebenfalls gesichtet worden, wie sie mit ihren wendigen Fliegern über die weiten Ebenen hinwegrasten. Diese sadistischen Mörder genossen das Entsetzen und die Verwirrung, die durch den Konflikt hervorgebracht wurden. Wie Kreaturen aus einem schrecklichen Albtraum erschienen sie wie aus dem Nichts und raubten unglückliche Seelen, die ihnen als Sklaven und gequälte Spielzeuge dienen sollten.

Einige der erbittertsten Kämpfe fanden am Hals statt, der gebirgigen Talregion, die den verbrannten südlichen Kontinent mit dem Norden verband, wo die wenigen verbliebenen Fabrik-Raupen noch ihre wertvolle Ladung aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen trugen. Der Boden wurde durch einen Hagel hochexplosiver Geschosse in eine Aschewüste verwandelt, während Regimenter imperialer Panzer eine undurchdringliche Mauer aus Stahl bildeten und so ihren verhassten Feinden jeden Zentimeter Boden vorenthielten.

Diese heroische Verteidigung erkaufte dem Druseus-Konvoi – der größten Gruppe von Fabrik-Raupen und ihren gepanzerten Verteidigern – die Zeit, um eine gut zu verteidigende Position in den nördlichen Tälern zu erreichen. Die Kräfte der Ketzer näherten sich an allen Fronten, und der Konvoi hielt an und seine Verteidiger errichteten hastig Befestigungen, Schützengräben und automatische Waffenstellungen. In einem Panzerduell, das die Erde erbeben ließ, trieben die imperialen Kräfte den Angriff zurück und zerschossen Dämonenmaschinen und korrumpierte Panzer, bis das Schlachtfeld mit den qualmenden Wracks Hunderter Fahrzeuge übersät war und die überlebenden Feinde zum Rückzug gezwungen waren.

Die Stadt Khorsis, die so lange die letzte Bastion der imperialen Verteidiger auf dem Planeten gewesen war, wurde einige Tage später endlich zurückerobert, doch als schließlich die letzten Widerstandsnester des Chaos besiegt waren, war von der großen Agrar-Makropole nur wenig mehr als eine ausgebrannte Hülle übrig. Obwohl es von Feuerstürmen mitgenommen war und durch aufgewühlte Rauchwolken erstickt wurde, klammerte sich Nethamus noch ans Leben. Mehr und mehr imperiale Verstärkungen trafen auf dem Planeten ein und bald waren die Fabrik-Raupen von Befestigungen wie Defence Lines und Vengeance Weapon Batteries umgeben und sie wurden von Regimentern grimmig dreinschauender Soldaten des Astra Militarum bewacht. Da die wichtigen medizinischen Vorräte und Nahrungsreserven gesichert waren, konnte die Verteidigung des Konor-Systems rasch weitergehen.

Woche 4: Vanitor

Der Himmel von Vanitor steht in Flammen und Dämonen strömen ungehindert durch den Schleier zwischen den Welten. Die Planetenoberfläche ist eine verwüstete Höllenlandschaft. In diesen apokalyptischen Albtraum stürmen die besten Krieger des Imperiums, entschlossen, die Warprisse zu verschließen.

—> Update 10.8.2017 <—

Imperialer Sieg auf Konor!

Nach Tagen blutiger Kämpfe hat das Imperium die Kontrolle über die Fabrikwelt Konor zurückerlangt. Die ausgedehnten Manufactorum-Distrikte produzieren bereits auf Hochtouren neue Munition und Waffen für die Kriegsanstrengungen.

Die Verteidiger des Systems, deren Armeen nach dem Sieg auf Astaramis durch frische Rekruten und Versorgungsgüter verstärkt worden waren, begaben sich mit eifrigem Zorn in die tobende Schlacht um die Fabrikwelt Konor. Sie kämpften sich durch eine albtraumhafte Höllenlandschaft industrieller Verheerung, einen Irrgarten zerstörter Manufactorien und von Schutt übersäte Arbeitshallen, wo die Wahrscheinlichkeit, von Teilen nicht richtig funktionierender Maschinen in Stücke geschnitten zu werden, ebenso groß war, wie von den umherziehenden Plünderer-Banden des Chaos erschlagen zu werden, die die von Asche erstickten Straßen heimsuchten.

Schlimmer noch, Horden opportunistischer Orks waren auf die gebeutelte Fabrikwelt gekommen, die so viel Metallschrott und Treibstoff aus Konors gewaltigen Reserven erbeuten wollten wie möglich. Diese brutalen Plünderer waren für die Kräfte des Imperiums und die Chaos-Invasoren gleichermaßen gefährlich, während sie in ihren Rauch speienden Kriegsmaschinen über Konor hinwegzogen und alle, die das Unglück hatten, ihren Weg zu kreuzen, zu Tode hackten und prügelten.

Trotzdem gingen die Soldaten des Imperiums mit grimmigem Mut ihrer Aufgabe nach und rückten durch die verwüsteten Distrikte auf wichtige strategische Ziele vor. In einer blutigen und zermürbenden Schlacht drängten Eliteeinheiten der Krieger des Adeptus Astartes ihre verhassten Feinde, die Verräter-Marines, zurück. Terminator- und Aggressorrüstungen krachten und sprühten Funken unter endlosen Salven von Bolterfeuer, und Dreadnoughts und monströse Dämonenmaschinen donnerten durch das Blutbad und quetschten und schossen das Leben aus ihren Feinden. Viele Helden fielen in diesem Gemetzel. Doch mit den frisch verstärkten Kontingenten gut bewaffneter Astra-Militarum-Veteranen an ihrer Seite überwältigte die Gegenoffensive der Loyalisten die bedrängten Kräfte des Chaos.

Zwar hatte der Sieg einen hohen Preis, aber die imperiale Kontrolle über Konor war gesichert und ein erheblicher Anteil seiner kostbaren Produktionskapazitäten war noch funktionsfähig. Innerhalb von Stunden nach dem Ende der Schlacht wurden die zurückeroberten Manufactorien und Montagehallen der Fabrikwelt durch Maschinensegen geweiht und reaktiviert, und sie begannen, wichtige Ausrüstung und Maschinen für die eskalierenden Kriegsanstrengungen zu produzieren.

Woche 3: Nethamus

Eine entsetzliche Seuche hat das prächtige Getreidemeer von Nethamus in schwarzen Schlamm verwandelt, doch noch ist nicht alles verloren. Die Frachträume der riesigen Fabrik-Raupen enthalten genug Getreide, um das gesamte Konor-System zu ernähren, sie müssen nur überleben. Doch nun jagt eine Panzerstreitmacht auf einen solchen Leviathan zu und muss um jeden Preis aufgehalten werden.

—> Update 3.8.2017 <—

Imperialer Sieg auf Astaramis!

Astaramis hält stand. Die Kräfte des Chaos brachten Schrecken und Tod über diese glänzende Makropolwelt, aber der imperiale Aquila weht noch immer auf ihren höchsten Turmspitzen.

Die Kräfte des Chaos fielen über Astaramis her wie geifernde Wölfe und brachten Verderben und Entsetzen über dieses einst stolze Monument von Ultramars Pracht. Doch als der Rauch sich verzog und der Lärm der Waffen verhallte, stand die Makropolwelt noch, angeschlagen, aber ungebrochen. Obwohl sie während der frühen Phasen des Chaosangriffs entsetzliche Verluste erlitten, gruben sich die Armeen des Imperiums mit wilder Entschlossenheit ein und warfen jede neue Angriffswelle mit glühenden Kaskaden aus Laser- und Bolterfeuer zurück, und wenn das Gemetzel in den Nahkampf überging, nahmen sie Messer, improvisierte Waffen und Fäuste.

So sehr sie es auch versuchten, die Chaos-Invasoren konnten die Moral der Verteidiger nicht brechen oder sie aus ihren Befestigungen vertreiben. Ihr Zorn und ihre Frustration wurde durch eine Reihe von Blitzangriffen der Aeldari von den Craftworlds nur noch weiter gesteigert, die aus dem verborgenen Labyrinth des Netzes der Tausend Tore hervorkamen, um den Formationen des Chaos in den Rücken zu fallen. Es gab keine formale Allianz zwischen dem Imperium und diesen tödlichen Angreifern, aber die Aeldari folgen immer ihren eigenen mysteriösen Launen. Shurikensalven und präzise Strahlen sengender Energie schlugen durch die nichts ahnenden Reihen der Invasoren, und als sie sich sammelten und neu formierten, verschwanden die Xenos dorthin, von wo sie gekommen waren, und hinterließen nichts als die rauchenden Körper ihrer Opfer.

Dieser Flankenangriff verlangsamte den Vormarsch des Chaos erheblich und erkaufte den Verstärkungen der Primaris Space Marines wertvolle Zeit, um auf Astaramis anzukommen. Da sie keinen Durchbruch am wichtigen Himmelshafen Praxima zu erzwingen vermochten, konnten die versammelten Ketzer-Legionen nur mit wütendem Hass zusehen, als frische Regimenter grimmig dreinblickender Krieger und Kolonnen schwerer Panzerfahrzeuge auf dem Planeten landeten und sich eilten, Lücken in der imperialen Linie zu stopfen, wo immer sie sich auftaten. Meter um blutigen Meter wurde die Invasionsstreitmacht des Chaos zurück in die äußeren Wohnzonen der Makropolstädte getrieben und die Flagge Ultramars wurde stolz auf der höchsten Turmspitze von Heilands Landung gehisst – ein Zeichen des Trotzes und der imperialen Macht, das Mut im Herzen jedes loyalen Kriegers entfachte.

In der Folge dieses wichtigen Sieges erhöhte das imperiale Oberkommando sofort die Produktionsrate für Munition auf Astaramis und erließ eine Verfügung, die jeden Menschen im wehrfähigen Alter dazu aufrief, zur Verteidigung Ultramars zu den Waffen zu greifen. Eine solche Menge an Menschenkraft wird in den kommenden Schlachten entscheidend sein, denn der Krieg im Konor-System ist noch lange nicht vorbei …

Woche 2: Konor

Die Kämpfe auf Konor waren brutal, doch durch die Tapferkeit und die Entschlossenheit der Verteidiger des Hauptplaneten des Systems haben die Truppen des Imperiums bisher standgehalten. Elitekrieger und gepanzerte Läufer durchkämmen nun die verwüsteten Industriebezirke, um versprengte Invasoren aufzuspüren, während getarnte Einheiten den Feind einkreisen, um ihn endgültig auszuschalten.

Woche 1: Astramis

Astaramis ist eine geordnete und schwer verteidigte Makropolwelt, das größte Bevölkerungszentrum im Konor-System und ein mächtiges Symbol der imperialen Vorherrschaft.

Nachdem sie durch ihre frühen Siege an den Rändern des Konor-Systems an Schwung gewonnen haben, verbreiten sich die Armeen des Chaos wie Gift, das in den Blutkreislauf des Imperiums einsickert.

Ein großer Teil der Chaos-Armada geht über Astaramis nieder, dem am stärksten bevölkerten Planeten des Systems. Mit seinen überquellenden Städten in gewaltigen konzentrischen Ringen ist die wohlregierte und reiche Makropolwelt ein Musterbeispiel für den großen Traum von Ultramar. Doch selbst Astaramis’ mächtige orbitale Verteidigungsplattformen und seine Veteranengarnison können die kommende Flut nicht aufhalten. Die Chaos-Armada verschießt Wellen magmatischer Torpedos, und Makrokanonen vernichten planetare Festungen und verbrennen ganze Regimenter von Verteidigern in sengenden Feuerstürmen. Heretic Astartes und ihre Alliierten krachen in gewaltigen Drop-Pod-Angriffen auf den Boden und erschießen alles, was sich bewegt, während sie schon unaufhaltsam auf Ziele von strategischem Wert zumarschieren.

Während des Großen Kreuzzugs war der Primarch der Ultramarines, Roboute Guilliman, auf Astaramis gelandet. In den Jahrhunderten seither betrachtete ihn die Bevölkerung als Heiligen und errichtete große Statuen und Tempel zu seinen Ehren. Ihre Herzen jubilierten, als sie hörten, dass Guilliman aus seinem Jahrtausende dauernden Schlaf erwacht ist, um die Menschheit einmal mehr zu verteidigen, und sie kämpfen tapfer weiter im Angesicht eines endlosen Ansturms. Von den Schreinen von Heilands Landung bis zum gewaltigen Quintus-Tor hallen die Straßen wider vom endlosen Knattern von Laserfeuer und dem dumpfen Knallen von Boltern und hochexplosiven Geschossen.

Doch trotz all ihrer Standhaftigkeit und Ergebenheit können die Menschen von Astaramis nicht alleine stehen. Mit jeder vergehenden Stunde dringen die Invasoren weiter vor und erobern Habblock um Habblock. Xenostruppen wurden ebenfalls auf dem Planeten gesichtet; sie nutzen die Wirren der Schlacht, um zu töten, zu plündern oder ihre unbekannte Ziele zu verfolgen. Imperiale Truppen wurden bereits bis zu den inneren Spitzen zurückgedrängt, und die äußeren Distrikte sind nur noch wenig mehr als von Schutt überzogenes Ödland. Wenn nicht bald Verstärkungen eintreffen, wird das Chaos die größte Quelle von Arbeitskräften des Imperiums im Konor-System ausgeweidet und ein mächtiges Symbol des imperialen Glaubens vernichtet haben.

 

Summary
Event
Fate of Konor Kampagne
Location
Bergham 21,
Starting on
27. Juli 2017
Warhammer 40k Fate of Konor Spielbrett.co.at Kampagne.
Fate of Konor Kampagne Update 17.8.2017
5 (100%) 4 votes

About admin

[IMG]http://imageshack.us/a/img402/5948/56bb.png[/IMG]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.